Graffiti- und Streetart Workshops

Sie haben eine Wand im Jugendtreff, die nach bunter Farbe schreit? Jugendliche aus dem Stadtteil möchten sich mehr mit "ihrem" Viertel identifizieren und eine Betonwand verschönern? Der Kunstunterricht soll etwas "modernisiert" werden? Das Ferienprogramm könnte auch noch kreativen Input vertragen? Sie suchen nach einer teambildenden kreativen Maßnahme für Ihre Mitarbeiter oder einen bunten Programpunkt bei Ihrem Incentive-Event? - Sie sehen: Die Möglichkeiten sind extrem vielfältig und Graffiti und/oder Streetart ein äußerst beliebtes Mittel!

Fragen Sie mich einfach nach einem unverbindlichen Angebot, gerne "basteln" wir einen passenden Workshop für Ihre Bedürfnisse!

Galerie

Hier finden Sie eine Auswahl an verschiedenen Workshops und Aktionen, die von Projekt Graffiti in den letzten Jahren durchgeführt wurden.
Durch einen Klick auf das jeweilige Bild können Sie es vergrößern. Weitere Bilder von Workshops und aktuelle Infos gibt es auf facebook.

Graffiti-Workshop Jugendzentrum Pavillon e.V., Köln (Januar 2017)

Der Jugendtreff des Pavillon e.V. in Köln Kalk wurde neu gebaut und verfügte daher nur über eintönige, gar nicht jugendliche Wände. Mit 10-13 Jugendlichen aus dem Treff wurde an drei Tagen nicht nur ein großer Schriftzug im Offenen Bereich angebracht, sondern auch das Treppenhaus wurde über drei Etagen mit bunten, kind- und jugendgerechten Motiven verschönert.

Graffiti-Workshop / Auftragsarbeit, KVG Lippe, Detmold (April 2016)

Das Verkehrsunternehmen KVG Lippe feiert 2016 sein 20jähriges Bestehen. Dazu wurde unter allen Schulen der Region in Zusammenarbeit mit projekt.graffiti ein Wettbewerb ausgeschrieben, der Siegerentwurf sollte dann auf einen großen Bus gebracht werden. So kam ich für einen Tag nach Detmold, um den farbenfrohen Entwurf der drei Siegerinnen gemeinsam mit ihnen auf Holzplatten zu sprühen. Einen Teil der Fläche gestaltete ich selbst mit bekannten Motiven der Region, z.B. die Externsteine oder berühmte Gebäude. Die fertigen Elemente wurden abfotografiert, am Rechner zu einer Druckdatei aufbereitet und mit geplotteter Folie auf den Bus aufgebracht. So könne die drei Künstlerinnen jetzt stolz in "ihrem" Bus zur Schule fahren... :)

Hier berichtet die KVG selbst über das Projekt.

Und die LZ schreibt mit schönem Foto vom Jubiläum.

Graffiti-Workshop, Grundschule "Schule des Friedens", Görzig/Brandenburg (März 2016)

An zwei Tagen sollte in der Gemeinde Rietz-Neuendorf in Brandenburg die Außenwand einer Turnhalle verschönert werden. In Zusammenarbeit mit der Jugendkoordinatorin vor Ort tobten sich die vielen Kinder und Jugendlichen so richtig aus: Von Piraten über Aliens und lebenden Häusern bis hin zu Waldtieren und einem Toilettenhäuschen findet ma hier eine Vielzahl an kreativen Ideen! Abgerundet dann durch einen Schriftzug mit dem Namen der Schule - ein tolles Projekt!

Streetart-/Graffiti-Workshop, Oberhof (November 2015)

Bei einem weiteren EU-Project in Oberhof stand die Motivwahl unter dem Motto "Oberhof" selbst. Die Jugendlichen aus Rumänien, der Slowakei und Ungarn mussten sich also mit dem Ort beschäftigen und fanden so eine gelungene Mischung aus Graffiti, Wintersport und Winter allgemein. An vier Tagen wurde kreativ gearbeitet, viel über Graffiti gelernt und außer dem großen Motiv konnte jeder Teilnehmer noch eine kleine Leinwand selbst gestalten und mit nach Hause nehmen.

Graffiti-Workshop, TSV Pansdorf/Lübeck (September 2015)

Die Banden um den Fußballplatz des TSV Pansdorf in der Nähe von Lübeck waren nicht mehr sehr ansehnlich, darum sollte ein Teil von Jugendlichen bunt und freundlich gestaltet werden. An drei Tagen wurden so aus vielen Entwürfen fertige Kunstwerke. Die Motive reichen von klassischen Fußball-Themen bis hin zu lustigen Fußbal-Fischen... :)

Graffiti-Workshop, Kinder- und Jugendtreff "Domizil", Detmold (August 2015)

Die Außenmauer eines Jugendtreffs in Detmold sollte mit Hilfe von mehreren Jungs verschönert werden. Um alle Ideen unter einen Hut zu bekommen, wurde eine Comic-Wand erdacht, auf der jeder ein Feld frei gestalten konnte. So finden sich hier neben Graffiti-Schriftzügen auch Manga-Elemente, das Lieblingshobby oder eine Verfolgungsjagd... Zwei tolle Tage mit sehr kreativen Teilnehmern!

Partizipationsprojekt, Fulda (Juni 2015)

Seit einigen Jahren organisiert das Jugendbildungswerk der Stadt Fulda jährlich eine große Outdoor-Kunst-Aktion mit vielen Workshops und Aktionen für Kinder und Jugendliche. 2015 konnte ich in diesem Rahmen mit drei Jungs Mülleimer eines eher ungepflegten Spielplatzes aufhübschen. Gemeinsam wurde vor Ort ein Plan erstellt, Schablonen geschnitten, und die Mülleimer nach einer gründlichen Reinigung bunt besprüht.

Graffiti-Workshop, Adolf-von-Dalbergschule, Fulda (April 2015)

Eine graue Betonmauer auf dem Schulhof der Grundschule schrie geradezu nach Farbe. Mit Schülern der dritten und vierten Klassen wurde zuerst ein Motiv erarbeitet, Hintergründe über Graffiti erfahren sowie über die Folgen illegalen Sprühens aufgeklärt. Dann wurden die Ideen der Kinder auf der großen Wand umgesetzt.

Streetart-Aktion, Caritas, Fulda (März 2015)

Mit mehr als 200 Menschen der Caritas-Einrichtungen im Bistum Fulda, z.B. aus Altenpflegeheimen, aus den Wohnheimen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung, aus der Kinder- und Jugendhilfe sowie von den Diensten der Regional-Caritasverbände, gab es eine große Kundgebung um gemeinsam für ein buntes Fulda und gegen Rassismus und Ausgrenzung ein Zeichen zu setzen. Dabei leitete ich eine Mitmachaktion an, bei der sich jeder an einem großen bunten Schriftzug beteiligen konnte.

Bei Osthessen-Zeitung findet man einen Bericht mit vielen Fotos der Kundgebung und der Graffiti-Aktion, auch bei der Caritas gibt es einen Bericht.

Streetart-/Graffiti-Workshop, EU-Project Oberhof (März 2015)

Wie bereits im November 2014 durfte ich auch im März 2015 fünf Tage lang das "EU Project Oberhof" begleiten. Diesmal hieß das Thema "Politik", zu diesem gab es verschiedene Aktionen und Workshops. Für knapp 50 junge Menschen aus Osteuropa war dies das erste Mal, an dem sie sich mit Graffiti versuchen konnten - das Ergebnis kann sich definitv sehen lassen!

Streetart-/Graffiti-Workshop, EU-Project Oberhof (November 2014)

An fünf Tagen im November begleitete ich das "EU-Project" in Oberhof, bei dem 40 Jugendliche aus der Ukraine, Russland, Weißrussland und der Slowakei unter meiner Anleitung Streetart ausprobieren und sich eine persönliche Leinwand gestalten konnten. Außerdem entwarfen zehn dieser Jugendlichen ein großes Motiv zum Thema "Umwelt", was sie teilweise mithilfe von Schablonen auf eine tolle Leinwand brachten. Fünf super Tage mit interessanten Menschen und viel Spaß!

Graffiti-Aktion, Grundschule Roter Hahn Lübeck (September 2014)

Eine große Wand für die kleinen Teilnehmer - Grundschüler der Grundschule Roter Hahn in Lübeck - erwartete mich hier. Die Wand auf dem Pausenhof sollte bunt und kindgerecht gestaltet werden und einen Bezug zur Schule herstellen. So wurde der Name und das Maskottchen der Schule an drei Tagen angebracht, mit sehr viel Spaß für alle Beteiligten, inkl. großer leuchtender Augen der Zuschauer in den Pausen... :-)

T-Shirt Design, Ferienkalender Fulda (August 2014)

Diese Aktion biete ich bereits seit vier Jahren für den jährlichen Fuldaer Ferienkalender an: Nach einer kurzen Einführung entstehen Motive als Schablonen, mit denen die Teilnehmer ihre T-Shirts individuell gestalten können. Jedes Jahr bin ich wieder überrascht über die kreativen und vielfältigen Ideen der Teilnehmer.

Graffiti-Workshop, Schule Tremser Teich Lübeck (Mai 2014)

An drei Tagen im Mai 2014 wurden hier mit 10 Schülern zwei Wände auf dem Schulgelände umgestaltet. Die Ideen für die beiden Motive gegen Rassismus und für eine bunte Schule stammten von den beiden Gruppen, die vor dem Sprayen auch die Wände noch mit Wandfarbe grundierten. Ein Highlight waren sicher die Pausen, in denen die Künstler/-innen von unzähligen Grundschülern "angefeuert" und bewundert wurden. :-)

 

Streetart-/Graffiti-Workshop, Fürstenberger Schule Frankfurt/Main (April 2014)

Im Rahmen des Osterferien-Programms der Fürstenberger Realschule in Frankfurt/Main erfuhren 16 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen viel über Streetart und Graffiti. Sie gestalteten nicht nur ihre eigenen Leinwände sondern durften auch das Schul-Wappen umgestalten und im Schulflur an die Wand sprühen. Dieser zweitägge Workshop hat nicht nur mir viel Spaß gemacht - Vielen Dank!

 

Graffiti-Workshop, aus:Blick Fulda (März 2014)

15 junge Menschen zwischen 8 und 21 Jahren gestalteten bei dieser zweitägigen Graffiti-Aktion einen Gruppenraum im "aus:Blick" in Fulda neu. Da sowohl Motive unter als auch über Wasser geplant waren, wurde der Raum kurzerhand mit einer Welle und einem Goldfischglas in zwei Bereiche getrennt, so dass alle ihre Entwürfe umsetzen konnten. Für die kurze Zeit und die unterschiedlichen Altersstufen/Kenntnisstände sind dabei tolle Motive entstanden! Die Teilnehmer kamen aus dem Kinder- und Jugendtreff "Casino", aus der "Startbahn" des Antoniusheims Fulda sowie aus dem "aus:Blick" selbst.

 

Streetart-Workshop, TRACK Münster (Dezember 2013)

Auch im Winter kann man kreativ sein! Das bewiesen 12 Jugendliche, die beim Streetart-/Stencil-Workshop im Jugendtreff Track in Münster mit teilweise sehr aufwändigen Schablonen tolle Kunstwerke auf Stoffbeutel und Leinwände zauberten!

 

Graffiti-Schnupper-Workshop, ADFC-Jugend-Fahrrad-Festival in Fulda (August 2013)

Beim ADFC-Jugend-Fahrrad-Festival, das alle zwei Jahre mit vielen Jugendlichen aus ganz Deutschland stattfindet (diesmal aus Heidelberg, Dortmund und Bremen), wurden verschiedene Workshops durchgeführt. Von mir wurde ein Halbtages-Schnupperkurs für Graffiti mit zweimal zwölf Teilnehmern durchgeführt. Dabei ging es zuerst kurz um Hintergründe, Wissenswertes aus der Graffiti-Szene sowie die Ideenfindung und das Anfertigen von Skizzen. Danach durften alle die Dosen an der grundierten Wand schwingen. Beim Ausgestalten ihrer "Bilderrahmen" hatten alle Teilnehmer sehr viel Spaß, ich natürlich auch!

Graffiti/Streetart-Workshop, CVJM Jugendtreff "Mystery" (Juli 2013)

Der Jugendtreff "Mystery" des CVJM Vahlhausen/Detmold ist in einem Kirchturm untergebracht. Das Treppenhaus sollte verschönert werden, jedoch nicht direkt auf die Mauer gesprüht werden. So wurden kurzerhand große Leinwände bestellt und gemeinsam an zwei Tagen gestaltet. Zur Einstimmung hatten die Teilnehmer dieses Workshops bereits den Film "Wholetrain" gesehen. Die sich daraus ergebenden Fragen konnte ich durch die jahrelange Erfahrung im Graffiti-Bereich gut beantworten. Damit jeder auch etwas mit nach Hause nehmen konnte, wurden neben den großen Leinwänden auch kleine Leinwände im Streetart-Stil mit Schablonen besprüht. Ein super toller Workshop mit coolen Teilnehmern und viel Spaß!

"Lieber Ingmar! Wir danken dir für deine sympathische und professionelle Hilfe bei unserem Projekt 'icans'! CVJM Vahlhausen, i.A. Daniel & Katrin"

Ein Teilnehmer berichtet im Jugendmagazin "Zündstoff".

In der "Lippischen Landeszeitung" LZ ist ebenfalls ein Artikel zu finden.

Fotos: (C) Daniel Reinemann

Graffiti/Streetart-Workshop, Jugendcafé Eppstein/Taunus (November 2012)

Bei diesem schönen Projekt ging es vor allem um die Gestaltung einer Holzfassade neben dem Eingang zum Jugendcafé in Eppstein/Taunus. Dreizehn Teilnehmer entwarfen dafür Motive, schnitten teilweise sehr aufwändige Schablonen und brachten diese auf der Fassade an. Für Zuhause konnte jeder noch eine kleine Leinwand gestalten. Trotz Novemberwetter hatten alle Teilnehmer viel Spaß und waren stolz auf ihre Werke.

In der Eppsteiner Zeitung wird der Graffiti-Workshop kurz vorgestellt.


Graffiti/Streetart-Workshop, Malteser Kassel (August 2012)

Um ein Jahr Freiwilliges Soziales Jahr bzw. Bundesfreiwilligendienst beim Malteser-Hilfsdienst Fulda/Kassel abzuschließen, betreute ich einen Nachmittag im Rahmen eines Abschlussseminars mit 14 jungen Erwachsenen. Dabei sollte jeder ein Motiv gestalten, das das vorangegangene Jahr Freiwilligendienst darstellt. Alle Werke wurden gemeinsam auf eine große Holzplatte mit Hilfe von Schablonen und Sprühdosen aufgebracht. Parallel dazu konnte jeder eine kleine Leinwand gestalten, um diese als Erinnerung mit nach Hause zu nehmen.

Graffiti-Aktion Gruppen- und Gesprächsraum, JVA Adelsheim (Juli 2012)

In der Justizvollzugsanstalt wurde im Juli 2012 mit 5 jugendlichen Häftlingen ein bislang wenig genutzter Raum bunt gestaltet. Später mit Sofa, Tischen und Stühlen ausgestattet, soll er für Gruppenaktionen und Gespräche dienen. Die Motive stellen der Situation der Jugendlichen entsprechend vor allem Freiheitswünsche und Hobbies dar. Ein schönes Projekt über zwei Tage mit vielen neuen Erfahrungen für die Jungs.

Graffiti-Workshop Fassadengestaltung, Pavillon e.V., Köln (Juli 2012)

Der Jugendtreff des Pavillon e.V. in Köln Kalk zieht in neue Räume, eine ehemalige Eckkneipe. Damit die neue Nutzung auch gleich von außen erkennbar ist, gestalteten 10 Jugendliche aus dem Stadtteil zusammen mit Mitarbeitern von Pavillon und projekt graffiti die komplette Fassade neu. Die Fensterrollos wurden als Spielfelder von Tischkicker, Billard, und Co. bemalt, den Rest ziert ein bunter Mix aus Kölner und Kalker "Wahrzeichen", einige Flugobjekte versprühen knallbunte Farbschlieren und natürlich dürfen auch Spongebob und Patrick nicht fehlen. Die Ideen wurden gemeinsam mit allen Beteiligten entwickelt und in vier Tagen an die Wand gebracht. Die farbenfrohe Fassade stieß bei allen Passanten und Nachbarn auf positivste Resonanzen.

Im Kölner Stadtanzeiger kommen auch die Teilnehmer des Graffiti-Workshops zu Wort.

Graffiti-Workshop classic, Haus der Jugend, Bad Honnef (Juli 2012)

Drei Jungs, die schon etwas Graffiti-Kenntnisse hatten, tauchten bei diesem Workshop tiefer in die Materie ein, bekamen neue Tricks und Tipps gezeigt und konnten an eine ausführliche Theorie- und Skizzenphase das Gelernte auf einer Außenmauer des "Haus der Jugend" in Bad Honnef umsetzen. Nach intensiver Arbeit am Weltraum-Szenario und den Schriftzügen gab es als Belohnung noch ein Blackbook für alle Beteiligten, damit die weiteren Skizzen auch angemessen aufbewahrt werden können...

Hier berichtete der Generalanzeiger Bonn über den gelungenen Workshop.

Graffiti-Aktion und -Workshop auf dem Familientag in Höxter (Juli 2012)

Auf dem Familientag in Höxter wurde in einem Workshop das nötige Wissen vermittelt, um dann die gezeichneten Motive auf bereitgestellte runde Holzplatten mit Sprühdosen umzusetzen. Parallel konnten sich junge Besucher des Familientags auf einem alten Kleinwagen verewigen, was auch viele viele Kinder und Jugendliche taten. Der bunte Kleinwagen bleibt danach als "Skulptur" im Außengelände des Jugendzentrums Höxter stehen. Ein bunter Tag mit am Ende vielen leeren Sprühdosen und viel viel Spaß!

Bei den NW-News wird im Rahmen des Familienfestes auch über den Graffitiworkshop berichtet.

Graffitiworkshop mit Mädchen, Gestaltung eines Cocktailwagens, IB Lübeck (April 2012)

Während der Osterferien wurde aus einem langweiligen silbergrauen Anhänger eine karibisch-bunte Cocktail-Bar. 6 Mädels halfen mit, und dabei wurde nicht nur der Anhänger bunt... Alle hatten viel Spaß und das Ergebnis spricht sowieso für sich! Jetzt können an diesem Wagen alkoholfreie Cocktails von Jugendliche für Jugendliche mit noch mehr Genuss verzehrt werden.

Graffitiworkshop im Jugendtreff "Würfel", AWO Niederdorfelden (April 2012)

An drei Tagen wurde mit Kids zwischen 11 und 15 Jahren im Rahmen des Osterferienprogramms gesprüht, was die Dosen hergaben. Am ersten Tag wurden nach der Theorie und der Ideenfindung Schablonen hergestellt, mit denen dann kleine Holzplatten zum Mitnehmen gestaltet wurden. An den beiden Folgetagen gestalteten wir sowohl Außenmauern als auch den Aufenthaltsraum im Offenen Treff neu.

Graffitiworkshop mit Mitarbeitern einer Abteilung der Deutschen Bahn, Fulda (November 2011)

Bereits zum zweiten Mal organisierte ich für 10 leitende Mitarbeiter einer Abteilung der Deutschen Bahn diese Graffiti-Aktion im Rahmen eines Teamtraining-Seminars. Dabei wurde kurz auf Hintergründe von Graffiti eingegangen, spielerisch einige Motive erarbeitet und gemeinsam an die Wand gebracht. Das bei der letzten Aktion im Dezember 2010 entstandene Werk wird mittlerweile als Powerpoint-Hintergrund und als "Logo" genutzt, genauso soll dieses jetzt umgesetzte Werk dann für die Abteilung als Logo und Identifikationssymbol stehen. Trotz des nicht unbedingt Jugendkultur-affinen Alters und der Arbeitgeber-bedingt kontroversen Sicht auf Graffiti hat diese Aktion allen Beteiligten sehr viel Spaß bereitet.

Graffiti-Workshop in Lübeck, Stadion Buniamshof (Oktober 2011)

Im Sportstadion Buniamshof in Lübeck wurde gemeinsam mit 10 Jugendlichen unter meiner Anleitung das WC-Häuschen, das bereits mit illegalem Graffiti besprüht war, mit vielen verschiedenen Sport-Motiven verschönert. Die Vorderseite ist von der Tribüne aus gut einsehbar, daher war eine gelungene Umsetzung der Sportbilder sehr wichtig, wurde aber von den Teilnehmern mit ein wenig Hilfe mit Bravour gemeistert. Bei der Zeitung HL-live findet sich ein Zeitungsartikel über diesen bunten Graffiti-Workshop mit Jugendlichen aus dem Stadtteil.
Organisiert durch den Internationalen Bund wurde in den vier Tagen auch noch ein Häuschen der Stadtwerke Lübeck an einem Martkplatz im Stadtteil Buntekuh gestaltet, passend zum Ort mit Markt-Motiven. Auch hier waren Jugendliche aus dem Stadtteil maßgeblich beteiligt, sowohl in der Motivfindung als auch in der gelungenen Umsetzung.

Gestaltungsworkshop in der Mediathek Römerberg (September 2011)

Für einen Wettbewerb konnten hier 11 Jugendliche unter meiner Anleitung Graffiti-Entwürfe zum Thema "Medien" anfertigen. Das Siegermotiv wird später mit Sprühdosen in der Mediathek selbst angebracht. Neben einem kurzen theoretischen Abriss über die Hintergründe, Chancen und Risiken bei Graffiti konnten die Teilnehmer nach dem Zeichnen der Entwürfe noch Schablonen schneiden und eigene Motive auf mitgebrachten T-Shirts anbringen.

Graffiti-Aktion für "Internet-Wohnwagen", Fulda-Aschenberg (Juni 2011)

Im Ortsteil Aschenberg in Fulda wurde ein mobiles Internetcafé in einem Wohnwagen ausgebaut, das für Jugendarbeit und andere Veranstaltungen genutzt werden kann. Entsprechend dem Innenleben wurde die "Fassade" des Wohnwagens bei einem Workshop-Projekt mit Jugendlichen aus dem Stadtteil gestaltet: Auf einer Seite "hängen" Kabel aus gesprayten Löchern und verbinden einzelne Orte, auf der anderen Seite ist die Weltkugel zu sehen, auf der Kontinente in Form der Buchstaben "Fulda" zu sehen sind, die wiederum mit Satelliten verkabelt sind. Die Gestaltung dauerte dank motivierter Jugendlicher nur einen Tag, vorher wurde an einem Tag schon Idee und Motiv entwickelt.

Graffitiworkshop mit Mitarbeitern einer Abteilung der Deutschen Bahn, Fulda (Dezember 2010)

Für 19 leitende Mitarbeiter einer Abteilung der Deutschen Bahn organisierte ich diese Graffiti-Aktion im Rahmen eines Teamtraining-Seminars. Dabei wurde kurz auf Hintergründe von Graffiti eingegangen, spielerisch einige Motive erarbeitet und gemeinsam an die Wand gebracht. Trotz des nicht unbedingt Jugendkultur-affinen Alters und der Arbeitgeber-bedingt kontroversen Sicht auf Graffiti hat diese Aktion allen Beteiligten sehr viel Spaß bereitet. Bei dieser Aktion stand weniger ein perfektes Endergebnis als Spaß am Kennenlernen neuer Gestaltungstechniken im Vordergrund.

Graffiti-Workshop in Lübeck (Oster- und Sommerferien 2010)

An einer viel befahrenen Straße sollte die Rückseite einer bereits beschmierten Garagenzeile mit Jugendlichen aus dem Stadtteil Buntekuh gestaltet werden. In den Osterferien wurde bereits an drei Tagen die rechte Hälfte mit Motiven aus Lübeck (Holstentor, Kirchen, Passat, Leuchttürme, etc.) und den Namen der teilnehmenden Jugendlichen besprüht. Im Sommer folgte dann an weiteren drei Tagen die linke Hälfte der Garagenrückwände, diesmal mit maritimen Motiven allgemein. Für eine Rückwand fehlte leider die Freigabe, so dass die bereits vorhandenen Graffiti kurzerhand kreativ in das Motiv integriert wurden (siehe Fotos: "Tattoos" auf einem Seemannsarm). Die Aktion stieß vor allem bei den älteren Passanten aus dem Stadtteil auf sehr positive Resonanz. Im Januar 2011 wurde in einem Kulturzentrum in Lübeck eine Ausstellung mit Fotos der Wand eröffnet.

Gestaltungsprojekt Untersuchungshaft JVA Wiesbaden (September 2009)

Das Projekt lief über fünf Tage in Räumen der JVA mit einer Gruppe von 8 jungen Männern. Aus Sicherheitsgründen war es hier nicht möglich, Sprühdosen zu verwenden. Durch die Verwendung von jugendrelevanten Motiven und Techniken wurde aber die Verwendung von Dispersionsfarben, Pinseln und Farbrollen von den Teilnehmern sehr gut und motiviert angenommen. Mittlerweile läuft das Gestaltungsprojekt durchgehend seit 2009 bis 2013 jedes Jahr zwei- bis dreimal und ist jedes Mal wieder eine tolle Zeit!
In meinem Blog habe ich einen Artikel zu diesem Gestaltungsprojekt mit weiteren Infos geschrieben. Diesen finden Sie hier: http://www.suess-artwork.de/2010/10/workshop-in-u-haft/

Graffitiworkshop Jugendclub Ostend, Fulda (Mai 2009)

Hier wurde ein Billard-Raum an einem Tag mit Beteiligung von fünf Jugendlichen in eine Unterwasserlandschaft verwandelt.

Graffitiworkshop Jenaplanschule, Suhl (Dezember 2008)

Über ein Projekt der Schulsozialarbeit lief diese dreitägige Veranstaltung. Dabei entstanden Holzplatten mit den Namen der verschiedenen Gruppen an der Schule und eine große Platte mit dem Namen der Schule. Diese wurden am Schulgebäude angebracht. Der Graffitiworkshop in der Jenaplanschule Suhl wird hier ausführlich beschrieben.


(Fotos: jenaplan-schule-suhl.de)